Die deutsch-spanische Kulturzeitschrift Österreichs

CulturaLatina: Lateinamerikanische Zeitschrift Österreichs auf Spanisch und Deutsch


CULTURA DE AUSTRIA

Das Konfuzius-Institut an der Universität Wien begann das chinesische „Jahr des Hasen“ mit einer Festveranstaltung und einem Empfang zum Chinesischen Frühlingsfest. Der Frühlingsempfang zum „Jahr des Hasen“ fand am Freitag, dem 13. Jänner im großen Festsaal der Universität Wien statt und wurde durch Begrüßungsreden von Prof. Dr. Richard Trappl, Direktor des Konfuzius-Institutes der Universität Wien, und dem chinesischen Direktor, Prof. Dr. Xiaozhou Yao eröffnet.

Die sozio-politische Krise in Peru wird immer aggressiver und gerät außer Kontrolle. Bei Zusammenstößen während regierungsfeindlicher Proteste im ganzen Land sind seit dem Selbstputsch des ehemaligen Präsidenten Pedro Castillo mehrere Menschen ums Leben gekommen. Die zentralen Forderungen der Proteste sind der Rücktritt der Interimspräsidentin Dina Boluarte, die Auflösung des Kongresses, sofortige Wahlen und die Freilassung des ehemaligen Präsidenten Castillo.

Eine Woche nach dem Amtsantritt des linken Politikers Lula macht sich der Hass auf die neue Regierung breit. Tausende von Anhängern des rechten Ex-Präsidenten Bolsonaro stürmten am Sonntag aggressiv den Kongress und den Regierungssitz. Als Reaktion darauf demonstrierten am Montag, dem 9. Januar, Tausende von Menschen. In Sao Paulo, in Rio, in Brasilia und in jedem Winkel des Landes war die Unterstützung für Lula zu spüren.

Im ersten Monat ihrer Amtszeit sollte die Lulas Regierung die Demarkierung von indigenem Land durchführen, für das bereits alle Homologationsunterlagen vorliegen, und auf die Maßnahme der Regierung Bolsonaro warten. Insgesamt warten 13 Gebiete in den Regionen Nord, Nordosten, Mittlerer Westen und Süden auf ihre Abgrenzung.

Im November präsentierten die chilenischen Karikaturisten Carlos Reyes und Rodrigo Elgueta ihr Buch Wir die Selk'nam im Österreichischen Lateinamerika-Institut (LAI) und auf der Buchmesse BUCH WIEN. Das Buch ist ein modulares Werk, das bereits in mehreren Sprachen veröffentlicht wurde und als Ausgangspunkt und Ressource dienen soll, um Gerechtigkeit zu schaffen und die ursprüngliche Bevölkerung, die Opfer des Völkermords wurde, wieder zusammenzuführen. Es ist auch eine Gelegenheit, mehr über diese Kultur zu erfahren, die vielleicht Antworten auf die aktuelle Weltlage hat. Wir haben die Comic-Autoren interviewt, um herauszufinden, warum dieses Thema, wie sie es geschafft haben, mit ihnen zu sprechen und warum in diesem Format. Die Selk'nam sind nicht die einzigen, die vom extremen Kolonialismus heimgesucht wurden.

Seit dem 7. Dezember letzten Jahres hat sich in Peru eine militärisch-parlamentarische Diktatur konsolidiert, die die ehemalige Vizepräsidentin Dina Boluarte als "institutionelle" Fassade benutzt. Sie verriet den gestürzten Präsidenten Pedro Castillo und wurde zur Geisel der Armee, des Fujimorismus und der rassistischen und klassistischen Oligarchie von Lima - im Dienste der großen internationalen Rohstoffkonzerne. Ein zügelloser Putsch, der immer die Unterstützung der Vereinigten Staaten hatte.

Nach fünfjährigen Renovierungsarbeiten, die 352 Millionen Euro gekostet haben, öffnet das österreichische Parlament wieder seine Pforten. Die Öffentlichkeit kann das renovierte Gebäude und seine digitalen Fortschritte am 14. und 15. Januar besichtigen. Die Renovierung kostete rund 420 Millionen Euro.

Die Schwedische Handelskammer in Österreich bietet eine Plattform für Networking an, um den Handel zwischen Österreich und Schweden auszubauen. Ebenso haben Entrepreneure die Möglichkeit, ihre Geschäftsideen zu präsentieren. Im Bereich Innovation und Digitalisierung, wie etwa Cybersicherheit und Smart Industry Projekte möchte sich Schweden 2023 noch verstärken.

Seite 1 von 39

Newsletter Anmeldung

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account